Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Materialien Radioreihe "Selbsthilfe hat Stimme"  · 

Radioreihe "Selbsthilfe hat Stimme"

Unter dem Motto "Selbsthilfe hat Stimme" hat Antenne Münster über einen Zeitraum von sechs Wochen Selbsthilfegruppen aus Münster vorgestellt. Die Sendereihe ist auf Initiative der AOK entstanden und bot fünf Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, von ihrer Arbeit und über ihre persönlichen Erfahrungen zu berichten. Die letzte Sendung durften wir bestreiten und von unserer Arbeit in der Selbsthilfe-Kontaktstelle erzählen.

Moderiert wurde die Sendereihe von Antenne Münster-Moderator Niklas Hoth, der sich angenehm interessiert zeigte und sehr kurzweilige Sendungen produziert hat.

Alle Sendungen der Reihe können hier nach gehört werden.


In der ersten Sendung (24.10.2018) wurde die Selbsthilfegruppe Bipolare Störung vorgestellt. Bipolare erleben das Leben wie in einer Achterbahn. Im einen Moment sind sie depressiv, im anderen Moment in einer Hochphase (Manie). Daniel Meyer, der Ansprechpartner der Gruppe ist in der Sendung zu Gast und erzählt von seiner Erfahrung mit der Krankkeit und der Selbsthilfe. Kontakt zur Gruppe: www.bipolar-muenster.de

 Podcast_Bipolar.mp3 (9.8 MB)


In der zweiten Sendung (31.10.2018) geht es um Transmenschen. Sie fühlen sich in den Körper des falschen Geschlechts geboren. Wie merkt man, dass man im falschen Köper steckt? Was macht das mit einem? Wie erklärt man das seinem Umfeld und was kann man am Ende auch körperlich machen? Das erzählt in der Sendung Felix Adrian Schäper, er ist selbst Transmann und im Orga-Team der Selbsthilfegruppen TransIdent Münster. Außerdem macht er die offizielle Trans-Beratung Münster. Kontakt zur Gruppe: www.ts-selbsthilfegruppe-muenster.de


In der dritten Sendung (07.11.2018) geht es ums Stottern. Für Betroffene kann ein Vorstellungsgespräch oder auch nur ein einfaches Telefonat der Horror sein. Wie fühlt sich das für Betroffene an? Was können sie gegen das Stottern tun und wie hilft die Selbsthilfe dabei? Das erzählen Sabrina und Sebastian aus der Selbsthilfegruppe Stottern in Münster. Kontakt zur Gruppe: www.stottern-muenster.de


In der vierten Sendung (14.11.2018) geht es um Alkoholsucht. Keine Suchterkrankung ist weiter verbreitet. Wie und warum wird man süchtig? Wie schafft man es zurück in ein normales Leben ohne Alkohol und wie hilft dabei die Selbsthilfe? Davon erzählen Verena Krotoszynski aus der Kreuzbund-Sucht-Selbsthilfegruppe Roxel (auch zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit) und Dieter Babetzky (Leitung Kreuzbund Stadtverband Münster). Kontakt zur Gruppe: www.kreuzbund-muenster.de


In der fünften Sendung (21.11.2018) geht es um Rheuma. Steife Gelenke, schmerzende Kochen, Muskeln oder Sehnen: Fast 9 Millionen Menschen in Deutschland haben Rheuma. Wie kann man dafür sorgen, dass man damit möglichst gut leben kann und wie kann dabei auch die Selbsthilfe helfen? Das erzählt Heike Schapmann, Sprecherin der Selbsthilfegruppe Rheuma in Münster. Kontakt zur Gruppe: www.rheuma-liga-nrw.de

 Podcast_Rheuma.mp3 (6.8 MB)


In der sechsten und letzten Sendung (28.11.2018) geht es um die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster. Sie koordiniert die Selbsthilfe in Münster und kümmert sich etwa um die Neugründungen von Selbsthilfegruppen. Wie sieht das Feld der Selbsthilfe in Münster aus? Welche Gruppen gibt es? Welche Themen sind in der Selbsthilfe gerade im Trend? Diese und mehr Fragen beantworten Renate Ostendorf und Marco Tammen von der Selbsthilfe-Kontaktstelle.

 



 
top