Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Aktuelle Gruppengründungen

Die hier aufgeführten Gruppen befinden sich in der Gründungsphase und suchen weitere MitstreiterInnen:


Eltern behinderter Kinder

Manche Kinder werden nie „erwachsen“! Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe unterstützt die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende mit behinderten Kindern jeden Alters. Geplant sind regelmäßige Treffen zum Austausch, gemeinsame Freizeitaktivitäten und gegenseitige Unterstützung.
Erstes Treffen: 16. August 2018, 15:30 – 17:30 Uhr, Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster, Dahlweg 112 (Raum 20) (nach Absprache mit Kinderbetreuung).
Interessierte können sich beim Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe melden!


Histamin-Intoleranz

Wir unterstützen die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer Histamin-Intoleranz. Die Gruppe ist auch offen für Menschen mit weiteren Unverträglichkeiten z. B. Laktose oder Fructose/Sorbit. Die gegenseitige Hilfe und der Austausch untereinander sollen im Vordergrund stehen. Darüber hinaus sind aber auch weitere Aktivitäten (z.B. gemeinsames Kochen, Ernährungsberater einladen etc.) vorgesehen.
Weitere Infos zur Gruppengründung gibt es bei der Kontaktstelle.


Partner-/innen von Missbrauchsopfern

Wir unterstützt aktuell die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Partner und Partnerinnen von Menschen, die in der Kindheit (sexuellen) Missbrauch erlebt haben. Wenn Partner-/innen - manchmal erst nach Jahren des Zusammenlebens - von dem Missbrauch erfahren, sind sie geschockt und können sich häufig nicht einmal engsten Freunden anvertrauen. Auch wenn der Wille zu Verständnis und Einfühlung vorhanden ist, sind Partner-/innen in so einer Situation schnell hilflos und überfordert. Die Selbsthilfegruppe ist anonym und soll dem persönlichen Austausch sowie der gegenseitigen Unterstützung dienen.
Weitere Infos zur Gruppengründung gibt es bei der Kontaktstelle. Den Handzettel zur Gruppengründung gibt es hier.


Selbsthilfe nach Zwangsprostitution

Wir unterstützen aktuell die Gründung einer Gruppe für ehemals zwangsprostituierte Frauen. Der Ausstieg aus dem Milieu ist geschafft, aber wie kann das neue Leben gelingen? Die neue Gruppe soll von Frauen für Frauen sein und ihnen die Möglichkeit geben, sich über ganz Alltägliches auszutauschen. Thema kann aber auch der Umgang mit dem Vergangenen und der gesellschaftlichen Diskriminierung sein. Weitere Infos zur Gruppengründung gibt es bei der Kontaktstelle.


Kleptomanie

Gemeinsam sollen dem zwanghaften Drang zum Stehlen Vermeidungsstrategien entgegengesetzt werden. Auch der Umgang mit der juristischen Seite des Problems sowie eine alternative Freizeitgestaltung sollen Themen der Gruppentreffen sein. Interessierte Betroffene können sich gerne bei der Kontaktstelle melden.


Geburtstrauma

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster unterstützt die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Frauen nach einem Geburtstrauma (z.B. spontaner Kaiserschnitt, Zangengeburt o. Ä.). Die Gruppe ist für Mütter, die sich nicht gern an die zurückliegende Geburt erinnern, aus dem Umfeld kein Verständnis erhalten und nicht wissen wie sie mit ihren Gefühlen dazu umgehen können.
Die Gruppe soll dem Austausch, der Aufarbeitung und der gegenseitigen Unterstützung dienen. Interessierte Frauen melden sich bei der Kontaktstelle.


Abtreibung

Die neue Gruppe ist für Frauen, die ungewollt schwanger waren, abgetrieben haben und sich damit allein gelassen fühlen. Der Austausch mit Gleichgesinnten zu den Erlebnissen soll bei der Verarbeitung der Abtreibung helfen. Unerwünscht sind Vorurteile gegenüber den Beweggründen.
Hier gibt es den Handzettel zur Gruppengründung zum Ausdrucken und Weiterleiten.


 

Das Fortbildungsprogramm für das 2. Halbjahr 2018! [Mehr]



 
top