Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kreisgruppe Münster

Selbsthilfe macht stark

Startseite  · 

Selbsthilfe in Zeiten von Corona - Tipps und Anregungen

Das Corona-Virus schränkt derzeit das öffentliche Leben so massiv ein, dass auch Selbsthilfegruppen sich zurzeit nicht persönlich treffen können.
Doch Probleme und Krankheiten, sind mit Auftauchen des Virus nicht plötzlich weg. Viele vermissen den gewohnten Austausch im vertrauten Kreis und versuchen, über Telefonate und digitale Medien miteinander in Kontakt zu bleiben.
Wir haben uns in den vergangenen Tagen auf die Suche zum Thema „Selbsthilfe in Zeiten von Corona“ begeben und haben für Sie eine Auswahl an Anregungen und Tipps zusammengestellt. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wird von uns ständig ergänzt und aktualisiert.

Auch, wenn aktuell keine Gruppentreffen face-to-face stattfinden, sind die Ansprechpersonen natürlich telefonisch oder per Mail erreichbar. Melden Sie sich gerne bei uns, wir vermitteln Ihnen den Kontakt!

Persönliche Beratungen können wir aufgrund der Corona-Pandemie momentan nicht anbieten. Wir sind aber von Mo. – Fr. zwischen 10 und 13 Uhr telefonisch und darüber hinaus über E-Mail erreichbar: 0251 - 609 332 30, selbsthilfe-muenster@paritaet-nrw.org


1. Allgemeine Informationen zu alternativen Austauschmöglichkeiten

In der Zeit, in der sich Selbsthilfegruppen nicht analog treffen können, sind vielleicht ein regelmäßiger Austausch über Telefon, Messengerdienste oder über eine Videokonferenz mögliche Alternativen, um in Kontakt zu bleiben und sich gegenseitig zu unterstützen. Es gibt eine Vielzahl an kostenfreien Programmen, die z.B. Videokonferenzen ermöglichen. Erforderlich ist ein internetfähiger Rechner, Laptop, Smartphone oder Tablet. Hier finden Sie allgemeine Infos zu den unterschiedlichen Formaten:

Viele interessante Informationen rund um Selbsthilfe und Corona sind auf der Seite der NAKOS zusammengestellt. Hier finden Sie sowohl Erfahrungsberichte aus Selbsthilfegruppen als auch Hinweise zu Telefon- und Videokonferenzen:
www.nakos.de/aktuelles/corona

Der Paritätische hat auf seiner Homepage einen „Webzeugkoffer“ zusammengestellt. Dort erfährt man vieles rund um Telefon- und Videokonferenzen und weitere digitale Formate:
https://www.der-paritaetische.de/schwerpunkt/digitalisierung/webzeugkoffer/

Die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart hat eine tolle Übersicht zu alternativen Austauschmöglichkeiten erstellt:
www.kiss-stuttgart.de/austausch-alternativen

Die BAG SELBSTHILFE e.V. hat sich die Vor- und Nachteile von Online-Kommunikations-Tools auch mit besonderem Blick auf die Barrierefreiheit angesehen:
www.bag-selbsthilfe.de/internetbasierte-kommunikation


2. Bereits bestehende Online-Treffen und Angebote

Für bestehende Gruppen:

Junge Selbsthilfeaktive aus ganz Deutschland treffen sich jeden Abend per Video-Meeting, organisiert vom Projekt Junge Selbsthilfe der NAKOS.
www.junge-selbsthilfe-blog.de/coronavirus-junge-selbsthilfeaktive-treffen-sich-jeden-abend-per-video-meeting

Das virtuelle Selbsthilfe-Café der Paritätischen Selbsthilfeakademie lädt jeden Dienstag Selbsthilfe-Aktive in NRW zum Austausch. Kernfrage ist, welche Möglichkeiten für virtuelle Treffen gibt es und was ist dabei zu beachten?
www.paritaetische-akademie-nrw.de/themen/selbsthilfeakademie-nrw



Für Selbsthilfe-Interessierte:

Die Deutsche Depressionshilfe bietet online Selbsthilfegruppen – auch für Jugendliche - an. Mehr Informationen finden Sie hier: www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/wo-finde-ich-hilfe/online-foren

Angehörige psychisch Erkrankter: Mitarbeiter*innen vom Seelefon haben das Sprechzeitangebot erweitert, um Angehörige aufzufangen: www.bapk.de/angebote/seelefon

Für Interessierte an Sucht-Gruppen und deren Angehörige und zum Austausch über psychische Probleme werden über Skype auf dieser Internetseite selbsthilfe-digital.com online Gruppentreffen angeboten.

Gerade Suchtgruppen haben viele Online-Angebote. So bieten z.B. der Kreuzbund und die Freundeskreise Chat-Plattform: kreuzbund-muenster.de/kreuzbund-chat und www.sucht-chat.de Viele anonyme Gruppen bieten Online-Meetings: www.anonyme-alkoholiker.de/meetings/onlinemeetings , www.coda-deutschland.de/meetings/online-meeting und/oder Telefon-Meetings: www.narcotics-anonymous.de , www.anonyme-spieler.org/aktuelle-termine/133-telefonmeetings

Austausch mit an Krebs Erkrankten bietet das moderierte Online-Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs: forum.frauenselbsthilfe.de

Auf der sicheren und benutzerfreundlichen Plattform www.rareconnect.org/de können Menschen mit seltenen Erkrankungen, deren Familien und Patientenorganisationen Online-Communites gründen und sich über Ländergrenzen und Sprachbarrieren hinweg austauschen.

Der Verein wir pflegen bietet pflegenden Angehörigen die Smartphone-App „in.kontakt“, die virtuellen Austausch ermöglicht. Weitere Informationen: in-kontakt.online

Die Erfahrungsexperten sind ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Psychiatrie- und Krisenerfahrenen, die in der psychischen Krise und Erkrankung allem voran die große Chance auf Wachstum und Entwicklung sehen. Hier geht es zum kostenlosen Online-Angebot: lernen.die-erfahrungsexperten.de/Kurs/gemeinsam-stark


Sonstige Hilfsangebote

Für viele Gruppen ist die virtuelle Kommunikation jedoch nicht möglich oder kein passender Weg. Die technischen Voraussetzungen sind nicht immer gegeben und für manche ist der persönliche Kontakt so wichtig, dass andere Formen nicht in Frage kommen.

Gleichzeitig fehlt in diesen Wochen aber gerade die Unterstützung, die sonst in der Selbsthilfegruppe zu finden ist. Dazu kommt, dass zurzeit für viele Menschen die gewohnte Tagesstruktur und soziale Kontakte wegfallen. In Verbindung mit Sorgen und Ängsten kann dies für einige zu einer starken psychischen Belastung werden.


Hier finden Sie eine Auflistung im pdf-Format von Hilfsangeboten bei psychischen Problemen und in belastenden Lebenssituationen.

 

Online-Seminar
„Texte schreiben“ am 19. Juni
[Mehr]


 
top