Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Aktuelle Gruppengründungen

Die hier aufgeführten Gruppen befinden sich in der Gründungsphase und suchen weitere MitstreiterInnen:


Inneres Kind

Kränkungen und Verletzungen in der Kindheit beeinträchtigen das Selbst- und Urvertrauen oft bis ins Erwachsenenalter. Eine Lösung des Problems kann die Arbeit mit dem "inneren Kind" sein. Die neue Selbsthilfegruppe möchte dazu das Buch "Das Kind in dir muss Heimat finden" von Stefanie Stahl nutzen. Die konkreten Arbeitsanweisungen zur sog. „Nachbeelterung“ sollen in der Gruppe Anwendung finden. Interessierte können sich gerne an uns wenden.


Selbsthilfe nach Zwangsprostitution

Wir unterstützen aktuell die Gründung einer Gruppe für ehemals zwangsprostituierte Frauen. Der Ausstieg aus dem Milieu ist geschafft, aber wie kann das neue Leben gelingen? Die neue Gruppe soll von Frauen für Frauen sein und ihnen die Möglichkeit geben, sich über ganz Alltägliches auszutauschen. Thema kann aber auch der Umgang mit dem Vergangenen und der gesellschaftlichen Diskriminierung sein. Weitere Infos zur Gruppengründung gibt es bei der Kontaktstelle.


Kleptomanie

Gemeinsam sollen dem zwanghaften Drang zum Stehlen Vermeidungsstrategien entgegengesetzt werden. Auch der Umgang mit der juristischen Seite des Problems sowie eine alternative Freizeitgestaltung sollen Themen der Gruppentreffen sein. Interessierte Betroffene können sich gerne bei der Kontaktstelle melden.


Geburtstrauma

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster unterstützt die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Frauen nach einem Geburtstrauma (z.B. spontaner Kaiserschnitt, Zangengeburt o. Ä.). Die Gruppe ist für Mütter, die sich nicht gern an die zurückliegende Geburt erinnern, aus dem Umfeld kein Verständnis erhalten und nicht wissen wie sie mit ihren Gefühlen dazu umgehen können.
Die Gruppe soll dem Austausch, der Aufarbeitung und der gegenseitigen Unterstützung dienen. Interessierte Frauen melden sich bei der Kontaktstelle.


Autismus-Spektrum- Störung bei Frauen

In der sozialen Interaktion sind Frauen mit einer ASS gegenüber Männern mit einer ASS unauffälliger, was auf die durch Gesellschaft und Kultur zugewiesene weibliche Rolle und u. a. auf die höhere Motivation, soziale Kompetenzen zu erwerben, zurückzuführen ist. Sie haben schon früh gelernt, sich anzupassen, um an sie gestellten Erwartungen möglichst entsprechen zu können, so dass davon ausgegangen werden kann, dass sich Frauen mit einer ASS gegenüber Männern mit einer ASS in der Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt mit anderen Schwierigkeiten konfrontiert sehen und demzufolge auch andere Bedürfnisse an eine Selbsthilfegruppe herantragen.

Es sind alle Frauen willkommen, unabhängig von einer Diagnosestellung. Die Gruppe soll dem Informations- und Erfahrungsaustausch dienen. Interessierte melden sich bitte bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle.


Abtreibung

Die neue Gruppe ist für Frauen, die ungewollt schwanger waren, abgetrieben haben und sich damit allein gelassen fühlen. Der Austausch mit Gleichgesinnten zu den Erlebnissen soll bei der Verarbeitung der Abtreibung helfen. Unerwünscht sind Vorurteile gegenüber den Beweggründen.
Hier gibt es den Handzettel zur Gruppengründung zum Ausdrucken und Weiterleiten.


 

Das Fortbildungsprogramm für das 1. Halbjahr 2018! [Mehr]


 
top