Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe  · 

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe

Selbstbestimmt leben – gemeinsam Teilhabe ermöglichen

In NRW leben mehr als 640.000 Pflegebedürftige und ca. eine Million pflegende Angehörige. Während Selbsthilfeorganisationen im Gesundheitsbereich seit langem etabliert sind, fehlt es an vergleichbaren Strukturen in der Pflege.

Zur besseren Unterstützung und Stärkung pflegender Angehöriger fördern das Land NRW gemeinsam mit den Landesverbänden der Pflegekassen landesweit Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe. Die Laufzeit beträgt 36 Monate und geht zunächst bis Mitte 2020.

Ziel ist es, Angehörigen eine einfache Möglichkeit zu bieten, sich aussprechen und damit entlasten zu können von den vielen Anforderungen, die häusliche Pflege mit sich bringt. Dazu schaffen Selbsthilfegruppen einen Raum, in dem sich Angehörige informieren und austauschen können, aber auch Sorgen und Fragen miteinander teilen können.


Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe

  • informiert über bestehende Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige,
  • begleitet und unterstützt bestehende Gruppen,
  • hilft bei Gründung und Aufbau neuer Selbsthilfegruppen und
  • wickelt die finanzielle Förderung für Pflegeselbsthilfegruppen ab.

Außerdem kooperiert das Kontaktbüro mit Akteuren und Fachleuten aus dem Gesundheitswesen und der Selbsthilfe sowie Gremien und Arbeitsgruppen der Region.



Ihr Kontakt zu uns:

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Münster
Dahlweg 112 / 48153 Münster

Mail: pflegeselbsthilfe-muenster@paritaet-nrw.org
Telefon: 0251 – 60 93 32 34

Sprechstunde: Dienstag 10:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Ihre Ansprechpartnerin: Martina Nötzold


Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW und die Landesverbände der gesetzlichen Pflegekassen und den Verband der privaten Pflegekassen. Träger des Kontaktbüros Münster ist der Paritätische NRW.

Das „Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe“ ist eingebunden in das Gesamtprojekt „KompetenzNetz Angehörigenunterstützung und Pflegeberatung NRW (KoNAP)“ in Trägerschaft der Verbraucherzentrale NRW.

 

Das Fortbildungsprogramm für das 2. Halbjahr 2017! [Mehr]


 
top